Institut für
qualitative Marktforschung

facebook twitter
 

Ethnoforschung


Immer mehr Unternehmen erkennen Personen mit Migrationshintergrund als kaufkräftige Zielgruppe, die es auf Grund ihrer besonderen Bedürfnisse strategisch zu bedienen lohnt.

Beispiele dafür finden Sie im Booklet des B2B Diversity Day - http://www.b2bdiversityday.at/ - oder im Buch „Ethnomarketing in Österreich“, wo Beispiele aus vielen Unternehmen dargestellt werden, die erfolgreich Ethnomarketing betreiben.
 

Zuverlässige Daten aus der Marktforschung gab es bislang spärlich. Statistische Daten liefert die Statistik Austria (Studie ‚Migration und Integration 2010‘), Informationen über die Kaufkraft stellt die Studie ‚Migranten in Österreich‘ von RegioData Research bereit. Ihr Fazit:

„Eine stärkere Zielgruppensegmentierung auch im Hinblick auf Migranten kann dem Einzelhandel nur zu Gute kommen. Dabei sind eine spezifischere Ansprache der Konsumenten mit Migrationshintergrund insbesondere in Regionen mit einem starken Einwandereranteil sowie eine stärkere Produkt- und Leistungsvielfalt von Bedeutung.“

Im Jahr 2011 wurde erstmals explizit das Thema 'Marktforschung' im Medienhandbuch Migration & Diversität aufgenommen. Wir sehen diese Rahmenbedingungen als Auftrag, in unserem Forschungsschwerpunkt 'Ethnoforschung' die Bedürfnisse, Wünsche und Gewohnheiten von Personen mit Migrationshintergrund zu erforschen und bieten sowohl quantitative als auch qualitative Instrumente an, um den Zugang zu immer wichtiger werdenden Erkenntnissen zu ermöglichen.

Informieren Sie sich auch auf unserer Facebook-Seite oder unserem Twitter-Microblog über dieses Thema!